Semmelknödel mit Pilzsauce

foto2Semmelknödel schmecken ja so gut! Ich verbinde damit die gute Küche meiner Mutter und Urlaube in Bayern und Österreich.
Wenn ich im Urlaub in Österreich bin, nutze ich tatsächlich noch heute jede Gelegenheit, um dort Semmelknödel zu essen.

Da sich das Rezept auch sehr gut in einer veganen Variante zubereiten lässt, gibt es an dieser Stelle einfach beide Varianten.

Für die Semmelknödel braucht man:

  • 8 Scheiben (veganes) Toastbrot
  • 3 Eier bzw. 3 EL Sojamehl
  • 250 ml Milch bzw. Pflanzenmilch nach Belieben
  • etwas Mehl, falls die Masse zu feucht ist
  • Petersilie, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Toast toasten und in Würfel schneiden.

(Man kann übrigens genauso gut einen Semmel alt werden lassen, aber durch das Toasten kommen gleich Röstaromen in die Knödel, sehr fein…)

Zusammen mit den Eiern bzw. Sojamehl und der Milch vermengen. Petersilie, Salz und Pfeffer zufügen.

Die Masse anständig durchkneten und dann zu Knödeln formen.

In 1,5l Salzwasser (nur leicht kochend) in 20 Minuten gar ziehen lassen.

Tipp: Oftmals mache ich einfach doppelte oder dreifache Menge und friere die rohen Knödel portionsweise ein. So habe ich immer Knödel vorrätig, wenn ich Appetit auf Semmelknödel habe.

Für die Sauce braucht man:

  • frische Champignons, am liebsten nehme ich braune Champignons, die haben ein feines Aroma und geben dem Gericht die gewisse Note
  • falls bereits erhältlich: frische Pfifferlinge
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Becher Sahne bzw. Cashewmus
  • 1 Brühwürfel
  • Pfeffer

Für die Pilzsauce Champignons putzen und Pfifferlinge putzen (bitte nicht waschen, Pilze ziehen sonst unnötig Wasser und verwässern damit das Essen), Zwiebeln fein würfeln.

Zwiebeln in etwas Öl in der Pfanne anbraten, Pilze hinzu. Etwas Wasser angießen und den Brühwürfel zufüge. Dann den Becher Sahne angießen bzw. Cashewmus zufügen und solange Wasser angießen bis die gewünschte Konsistenz der Sauce erreicht ist. Mit Pfeffer abschmecken.

Die Knödel abgießen und zusammen mit der Sauce auf einem tiefen Teller servieren und es sich munden lassen.

Guten Appetit!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s